Logo stiftung bildung

Informationen


Preisverleihung

11.12.2019


Veranstaltungsort

Umweltforum Berlin, Berlin

Kosten

kostenfrei

Sprachen

Deutsch

Veranstalter

Stiftung Bildung

Adresse

Pufendorfstraße 11
10249 Berlin
Deutschland

F%c3%b6rderpreis 2019 banner flach e1574083144741

Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" 2019

Wir l(i)eben Zukunft!

Die spendenfinanzierte Stiftung Bildung unterstützt bundesweit Kita- und Schulfördervereine, die sich erfolgreich für Veränderungen in unserem Bildungssystem einsetzen. Über 40.000 gibt es bundesweit schon – und noch mehr gute Ideen. Dafür sammeln wir Spenden, vernetzen Ehrenamtliche, bilden fort und sprechen mit der Politik.
Einmal im Jahr zeichnet die Stiftung Bildung die besten Ideen von engagierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit dem Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" aus. 

Einladung zum Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule"

Die Stiftung Bildung lädt herzlich ein zur Preisverleihung zusammen mit der Bundesfamilien- und Engagementministerin Dr.in Franziska Giffey und der Schirmherrin der Stiftung Bildung Prof. in Dr.in Gesine Schwan:

Worum geht’s?

Nachhaltigkeit heißt, bereits heute für eine lebenswerte Zukunft zu sorgen. Gefragt ist dabei nicht nur die Politik. Alle können einen Beitrag leisten und das schon in Kitas und Schulen. Viele Bildungseinrichtungen haben sich daher auf den Weg gemacht. Umweltfragen, Sozialthemen und ökonomische Belange haben Eingang in die pädagogische Arbeit gefunden. Unser Motto "Wir l(i)eben Zukunft" umschreibt, worum es geht.

Gute Ideen gesucht

Doch wie funktioniert die Vermittlung am besten? Mit dieser Frage setzen sich auch viele der rund 40.000 Kita- und Schulfördervereine bundesweit auseinander – und sie haben Antworten gefunden. Dazu bündeln sie einen großen Schatz: das Engagement von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kitas und Schulen und ihrem Umfeld. Die Stiftung Bildung fördert Kita- und Schulfördervereine daher gezielt und verbreitet diese Ideen. Die wirksamsten drei Projekte prämiert sie mit dem Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" und je 5.000 Euro. Eine Jury aus unabhängigen Fachleuten wählt sie zurzeit unter vielen eingereichten Ideen aus.

Praxis im Mittelpunkt

Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt: Woher kommen unsere Lebensmittel? Wie gelingt Demokratie in der Schule? Warum hat meine Schulfreundin zwei Väter? Fast jedes Thema lässt sich vermitteln, sei es mit Bilderbüchern für die Kleinsten oder Aktionen und Events für die Größeren. Für den Förderpreis der Stiftung Bildung entscheidend ist das praktische Erleben, Spielen und bewusste Auseinandersetzen mit Nachhaltigkeit. Langfristig sollen die ausgewählten Projekte nachhaltiges Denken und Handeln im Bewusstsein verankern.

Der Förderpreis 2019 im Detail Worum geht es genau?

"Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen", so steht es im Grundgesetz-Artikel 20a. Doch es liegt nicht an der Politik alleine die Zukunft für die kommenden Generationen zu gestalten. Ganz gleich, ob es sich um die umweltbezogenen, wirtschaftlichen, sozialen oder politischen Ziele handelt. In allen Bereichen gibt es genug zu tun, um dauerhaft zukunftsfähig zu sein. Der gesellschaftlich fest zu verankernde Ansatz von Nachhaltigkeit für die Zukunft der folgenden Generationen muss daher bundes- und weltweit Thema Nummer Eins werden. Dazu ist es ist zentraler Bedeutung, frühzeitig mit der Verantwortungsübernahme und deren Auseinandersetzung zu beginnen, um eine pädagogische Begleitung und Bildung voranzutreiben.

Auf das Handeln kommt es an

Kinder und Jugendliche sollten aus diesem Grunde ganz bewusst mit dem Thema in Kontakt kommen. Dabei sollte weniger eine theoretische Fundierung, als vielmehr das praktische Erleben und Spielen mit Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. Kurzfristige Angebote können zu einer ersten, bewussten Auseinandersetzung mit dem Thema beitragen, längerfristige Maßnahmen können helfen, nachhaltige Zukunftsvorstellungen im Bewusstsein zu verankern. Gleichermaßen ist es unabdingbar, dieses Wissen flächendeckend zu verbreiten. Denn es ist für die Gesellschaft - für uns alle - von großer Bedeutung, da es gesellschaftliche Partizipation und individuelle Selbstverwirklichung umfasst. Beispielhaft hierfür sind die Aktivitäten der Stiftung Bildung sowie der Kita- und Schulfördervereine, die sich unter anderem in der frühkindlichen Bildung und in Schulen dem nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) widmen. Angedockt an das diesjährige Thema der BNE-Jugendkonferenz youcoN „Wir l(i)eben Zukunft.“, die die Stiftung Bildung ebenfalls unterstützt, soll auch der diesjährige Förderpreis zeigen, wie sich junge Menschen mit Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

Mit welchen Projekten konnte man sich bewerben?

Gesucht wurden Projekte, die Kindern und Jugendlichen eine positive Auseinandersetzung mit der Zukunft ermöglichen. Im Kita-Bereich kann dies u. a. durch den bewussten Einsatz von Bilder- und Kinderbüchern erfolgen, die mit verschiedenen Optionen oder Alternativen und für Rollenspiele erweiterte Perspektiven aufzeigen und zum Nachfragen anregen. Ebenso kann die Qualifizierung der Erzieher*innen im Bereich der zukunftsorientierteren Pädagogik im Kindergarten im Fokus des Projekts stehen. In der Schule können Maßnahmen wie Aktionen gegen Plastikmüll, vegane Kochevents und Maßnahmen zur Aufklärung für einen zukunftsorientierten Lebensstil angeboten werden. Projekte können auch die Fortbildung der Lehrkräfte aufgreifen beispielsweise zum Thema „Bildung in der Zukunft“ und wie diese Kompetenz den Unterricht und die Partizipation der Schüler*innen verändert.

Welche Preise werden verliehen und welche Anerkennung gibt es?

Der Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“, mit dem drei Projekte öffentlich ausgezeichnet werden, ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von den ausgezeichneten Projekten frei eingesetzt werden. Alle nominierten Bewerbungen werden zu einem Seminartag nach Berlin eingeladen. Eine Jury aus unabhängigen Expert*innen wählt drei Projekte aus, die je einen der Förderpreise erhalten. Alle nominierten Projekte werden auf der Internetseite der Stiftung Bildung präsentiert.